Finger weg von HannoverGEN!

Quelle: Carsten Jünger / pixelio.de

Hannover. In der aktuellen Stunde des Landtages wurde heute über die Zukunft des Projektes HannoverGEN diskutiert. Bisher konnten Schulklassen dort unter professioneller Anleitung molekularbiologische Experimente durchführen und dadurch Schulstoff mit Praxis verbinden. Allerdings nicht mehr lange, da die rot-grüne Landesregierung diese Institution schließen möchte.

„Dieses Vorhaben ist unverschämt! Dass grüne Gutmenschen Gentechnik ablehnen, berechtigt noch lange nicht dazu, jedem Schüler die gleiche Meinung aufzuzwingen“, bemängelt Niklas Drexler, Vorsitzender der Jungen Liberalen Niedersachsen.

HannoverGEN bietet neben der praktischen Erfahrung auch ethische Diskussionen pro und contra Gentechnik. So bekommen Schüler die Möglichkeit sich zunächst ein Bild zu machen und anschließend ein eigenes Urteil zu fällen.

„Warum die grünen Ideologen in der Landesregierung dies ablehnen ist klar: Es besteht die Gefahr, dass Schüler Gentechnik für gut befinden. Deswegen verbieten sie die Auseinandersetzung einfach komplett. Typisch grüne Manier: ‚Jede Meinung, die von unserer abweicht ist schlecht.‘“, ist Drexler überzeugt.

„Hört auf den Schülern eure Weltanschauung aufzuzwingen und lasst sie endlich selber denken!“, appelliert Drexler an die Landesregierung.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne jederzeit an unseren Pressesprecher:

Joris Stietenroth

Stv. Landesvorsitzender für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Student der Rechtswissenschaften

Aufgaben

– Pressemitteilungen / Pressespiegel
– Gesamtverantwortung Social Media Accounts
– Ansprechpartner für Interviews
– Ansprechpartner für Verbandskontakte